Annemarie Zobernig

Coaching - Räuchern - Trommeln

ANWENDUNG: SO RÄUCHERN SIE RICHTIG

Das Räuchern auf der Räucherkohle ist die perfekte Methode, um alle Duft- und Wirkstoffe einer Räuchermischung für Mensch und Raum freizusetzen. Am besten lernen Sie das Räuchern bei einem RÄUCHERN BASIS-SEMINAR kennen - denn Düfte sagen mehr als 1000 Worte!

Für das Räuchern brauchen Sie:

  1. ein feuerfestes Räuchergefäß
  2. mit einer Schicht Muschelsand
  3. hochqualitative Räucherkohle
  4. eine Kohlenzange zum sicheren Halten der Kohle beim Anzünden
  5. ein Feuerzeug oder Streichhölzer 
  6. rein pflanzliches und wirksames Räucherwerk (z.B. von INDIGO ENTERPRISES®)
  7. einen kleinen Räucherlöffel (aus Metall) zum Dosieren, Aufbringen und Entfernen des Räucherwerks
  8. eine Räucherfeder zum Anfächeln der Kohle und Verteilen des Duftes
  9. einen Räucherbesen zum Reinigen des Sandes, des Gefäßes und des Räucherplatzes
  10. ein wenig Zeit -  eine positive Einstellung - sowie Achtsamkeit für den Freiraum anderer
  11. achten Sie speziell in öffentlichen Gebäuden darauf, Rauchmelder für den Zeitraum der Räucherung zu deaktivieren

 




Die Räucherkohle mit der Zange halten und über einer Flamme vorsichtig entzünden (Kohle beginnt leicht zu spritzeln)

Die Kohle in ein feuerfestes Räuchergefäß auf den Sand legen und ca. 10 Minuten durchglühen lassen
(evtl. mit Feder Luft zufächeln)

nach ca. 10 min. ist die Kohle an der Oberfläche von einer weißen Asche-Schicht bedeckt. Erst dann mit dem Räucherlöffel 1-2 Prisen Räucherwerk auflegen

 

 

 

den Räucherduft genießen, als ob man an einer Blume riecht (nicht „inhalieren“) und/oder  mit dem Räuchergefäß durch den Raum gehen um mit der Räucherfeder den Duft zu verteilen 

wenn Duftstoffe aus dem Räucherwerk vollständig entwichen sind, beginnt es brenzlig zu riechen. Sofort  das Räucherwerk mit dem Löffel von der Kohle nehmen und im Sand abdämpfen. Nach einer kleinen Pause weiteres gewünschtes Räucherwerk nachlegen

wenn die Kohle vollständig verglüht und  das ganze Räuchergefäß abgekühlt ist, das Gefäß leicht schütteln und die Räucherwerkreste mit dem Räucherbesen vom Sand herunterkehren. Sand kann mehrmals wiederverwendet werden.

Die DAUER des Dufterlebnisses hängt von der Dosierung und von der Zusammensetzung des verwendeten Räucherwerkes ab. Eine Räucherkohle mit 3 cm Durchmesser glüht ca. 1 Stunde. In dieser Zeit kann immer wieder Räucherwerk nachgelegt werden - je nach Raumgröße oder nach energetischem Bedürfnis. Lassen Sie sich nach jeder Prise ein wenig Zeit, um Duft und Wirkung zu genießen – und lassen Sie Ihr Gefühl entscheiden, wann für Sie die gewünschte Stimmung oder die für den Raum passende Atmosphäre erreicht ist. Bitte um achtsamen Umgang mit der heißen Räucherkohle!

RÄUCHERKOHLE

  1. WICHTIG: die Kohle nur mit einer geeigneten Kohlenzange an die Flamme halten
  2. die Kohle sofort nachdem sie zu spritzeln beginnt, in ein geeignetes Räuchergefäß auf den Sand legen
  3. Kohle ca. 10 Minuten durchglühen lassen, ehe man Räucherwerk auflegt
  4. Räucherwerk Reste immer von der Kohle entfernen, ehe es brenzlig zu riechen beginnt
  5. dadurch kann man unterschiedliche Räuchermischungen hintereinander auf der selben Kohle räuchern
  6. nach Abschluss der Räucherung evtl. glühende Restkohle sicherstellen
  7. Aufbewahrung der Räucherkohle in einer vor Feuchtigkeit schützenden Verpackung (Folie, Dose ...)

Räucherkohle besteht aus reinem Holzkohlen-Staub, der mit einer Spur Salpetersalz (einem natürlichen Salz) in Tablettenform gepresst wird. Sie dient als natürliche und leicht handhabbare Hitzequelle für´s Räuchern in kleinen und großen Räumen sowie im Freien. Die Kohle mit 3cm Durchmesser glüht ca. 1 Stunde, die 4cm-Kohle ca. 1 ,5 Stunden. Hochqualitative Räucherkohle (wir empfehlen die Marke "Three Kings") entwickelt nur während der kurzen Zeit des Entzündens Eigengeruch (man hält die Kohle mit einer Räucherzange kurz an eine Flamme, die Kohle beginnt zu "spritzeln" - das Salpetersalz beschleunigt den Entzündungsvorgang - nach ca. 1 Minute ist die Kohle durchgängig entzündet und völlig geruchsfrei). Argumente von Räucherkohlegegnern wie "Gestank", "ungesund" und "Feinstaubbelastung" sind nur durch mangelnde Qualität der Räucherkohle, nicht fachgerechte Handhabung oder mangelnde Erfahrung zu erklären. Räucherkohle ist eine leicht handhabbare, natürliche, energetisch wirksam transformierende und zuverlässige Hitzequelle für das Verräuchern rein pfanzlicher Räucherstoffe ... am Anfang war das Feuer!

ELEMENTEKUNDE: die Räucherkohle entspricht in der Räucherzeremonie dem Element Feuer: Impulskraft, Neubeginn, Transformation ...

RÄUCHERZANGE

Die Räucherzange besteht aus Bambus (Modelle aus Metall sind ebenso erhältlich). Sie dient zum Halten der Räucherkohle beim Anzünden und verhindert das Verschmutzen oder Verbrennen der Finger. Achten Sie darauf, die Bambuszange nicht unmittelbar neben der glühenden Kohle im Gefäß liegen zu lassen - sie könnte angekohlt werden. Die Räucherzange ist ein praktisches Hilfsmittel für jeden, der ästhetische und praktische Räucherutensilien schätzt - und sie ist für Vielräucherer unerlässlich!

RÄUCHERGEFÄSSE

Räuchergefäße gibt es "wie Sand am Meer". Für mich müssen sie 3 Kriterien erfüllen:

  1. nicht brennbares Material: Steinzeug, Keramik, Metall ...
  2. Mindestdurchmesser 12cm - damit das Gefäß nicht zu heiß wird (das passiert oft bei zu kleinen Metallgefäßen) 
  3. es sollte der/dem Räuchernden gefallen und für die gewünschten Anwendungsgebiete gut geeignet sein

Aus diesem Grund habe ich im Jahr 2000 für Indigo Enterprises eigene Räucherschalenmodelle entworfen. Sie sind aus hochwertigem Steinzeug (bei 1200 °C gebrannt) sind deshalb sehr leichtgewichtig und halten jeder Hitze beim Räuchern stand. Die Gefäße haben eine ausreichend weite (mind. 12cm) und passend tiefe Schale (damit man leicht an die Kohle herankommt - aber dennoch der Sand, beim Räuchergang durchs Haus, nicht herausrutschen kann).  Den hohen Räucherkelch kann man stabil und sicher mit der ganzen Hand umschließen. Der flache Räucherkelch ist besonders gut geeignet als Standgefäß (am Boden, oder bei der Arbeit mit Kindern) oder wenn man nahe am Körper räuchern möchte (zur Unterstützung bei Körperbehandlungen). Als Ritualräucherkelch oder als Schmuckstück für besondere Räume ist der Räucherpokal gedachte (H = 26cm). Seit 2010 gibt es auch die Hänge-Räucherschalen in Steinzeug farbig glasiert. (Besonders geeignet für das Ausräuchern großer Räume und Häuser - oder wenn Sie die Schale aufhängen möchten.)

ELEMENTEKUNDE: das Räuchergefäß entspricht in der Räucherzeremonie dem Element Erde: Körper, Materie, Erdung, Schutz, Gesundheit, Stabilität...

RÄUCHERSAND

Der Sand im Räuchergefäß dient als Hitzepuffer (damit das Gefäß nicht zu heiß wird), als natürlicher "Gitterrost" für ausreichend Luftzufuhr zur Räucherkohle und schützt das Gefäß vor dem Verkleben mit Harzen. Wir haben unterschiedlichste Sandqualitäten getestet und haben uns für HITZEGEREINIGTEN MUSCHELSAND entschieden. Die Entscheidungskriterien sind:

  1. er hat eine gröbere Körnung als Mineralsand und lässt genau die richtige Menge Luft an die Räucherkohle, damit diese nicht zu rasch aber dennoch vollständig verglühen kann
  2. Muschelsandes absorbiert Hitze (leitet sie ab - das Gefäß wird nur warm nicht heiß) Mineralsand reflektiert die Hitze (Gefäß wird sehr heiß - Räucherwerk verbrennt statt zu verglosen)
  3. unser Muschelsand ist durch Hitze gereinigt und entkeimt. Das ist einerseits Umweltschonend (keine Chemikalien) und andererseits ist der Sand dadurch geruchlos, wenn er mit der heißen Kohle in Berührung kommt
  4. durch die gröbere Körnung, rutscht die feinere Asche nach unten durch - Räucherwerkreste bleiben an der Oberfläche und können mit dem Räucherbesen leicht abgekehrt werden - dadurch ist der Sand oftmals wiederverwendbar (10-20 Räucherungen).

ANDERE SAND-ARTEN: Viele unserer Kunden holen sich Sand aus dem Bach oder Flußbett - oder haben noch Sand von einer Urlaubsreise mitgebracht. Dieser hat natürlich eine besondere Bedeutung und bietet einen würdigen Rahmen für Ihre persönliche Räucherung. Achten Sie bitte nur darauf, dass er gut getrocknet ist! Da dies aber meist Mineralsand ist, kann es passieren, dass die Räucherkohle nicht ganz verglüht - d.h. ein Kernstück davon übrigbleibt - weil der Sand zu fein ist und zu wenig Luft durchlässt und sich dann  auch das Gefäß sehr stark erhitzt. Vielleicht mischen Sie ein wenig Muschelsand darunter - für ein ungetrübtes Räuchervergnügen. Achtsamkeit: nicht überall wo "Räuchersand" draufsteht ist auch besonders dafür geeigneter Sand drinnen - Fragen Sie nach dem mit Hitze gereinigten Muschelsand - dieser ist auch bei den meisten Handelspartnern von Indigo Enterprises und Duftklang erhältlich. Zu feiner Fluss-Sand, gefärbter oder mit Duftstoffen versetzter Dekosand, ist als Unterlage für die Räucherkohle nicht geeignet.

ELEMENTEKUNDE: der Räuchersand entspricht in der Räucherzeremonie dem Element Wasser: Gefühl, Intuition, ins Fließen bringen ...

RÄUCHERFEDERN

die Räucherfeder ist "der Zauberstab" der/des Räuchernden. Traditionell wurden von weiblichen und männlichen Schamanen, Priestern, Medizinkundigen ... dafür Greifvogelfedern verwendet. Denn das was man in der Hand hält, macht auch etwas mit der eigenen inneren Haltung. So steht der Adler z.B. für Führungskraft, Spiritualität und Weitblick. Der Falke für Schnelligkeit und Informationsweitergabe. Die Eule für Weisheit, für das Geheimnisvolle und für die Innenschau. In Österreich ist es nur Greifvogelstationen erlaubt, Greifvogelfedern zu verkaufen. Deshalb bieten wir in unserem Shop nur folgende Federn an: 

Truthahnfedern, stehen für: Gemeinschafts- und Familiensinn, Freundschaft, Erdung, Fruchtbarkeit, Stabilität, Manifestation ...
Gänsefedern, stehen für: Aufbruch, Hilfsbereitschaft, abwechselnde Führungsübernahme, Treue, Beständigkeit ...

Die Räucherfeder erinnert uns an 3 wichtige Hinweise des Elementes Luft für den Räuchernden:

  1. Räuchern schenkt dir Zeit. Es ist ein Ausdruck von Wertschätzung für dich selbst und andere
  2. Räuchere stets mit einer positiven Einstellung oder Grundhalten: ich  räuchere "für" etwas - niemals "gegen etwas" (PLUS-MINUS-LISTE)
  3. Räuchere stets unter Achtung des Freiraumes jedes davon Berührten: frage um Erlaubnis, wenn Du für jemanden anderen räuchern möchtest

ELEMENTEKUNDE: die Räucherfeder entspricht in der Räucherzeremonie dem Element Luft: Verstand, Klarheit des Geistes, immer "für etwas" Räuchern - nie dagegen

RÄUCHERLÖFFEL

Der Räucherlöffel dient zum:

  1. Durchrühren und Entnehmen des Räucherwerks aus dem Glas
  2. Dosieren des Räucherwerks auf der Räucherkohle
  3. Heruntergeben des Räucherwerks, wenn die Duftstoffe verraucht sind

Er ist meist aus Metall (Kupfer, Eisen) und hat eine kleinere Schaufel, um mit jeder Prise die optimale Menge Räucherwerk auf der Kohle zu platzieren. Wir bieten 3 verschiedene Modelle an: 

  1. HEXENLÖFFEL aus Eisen. Ein hübscher, stabiler und zuverlässiger Helfer- auch für die klebrigsten Räucherwerke. Der kleine Räucherbesen am hinteren Ende verleiht ihm den Namen - und ist praktische Ergänzung wenn man den großen Räucherbesen nicht dabei hat!
  2. KUPFERLÖFFEL (der "Klassiker" unter den Räucherlöffeln), Kupfer ist ein "venusisches" Material und fördert die Wahrnehmung. Kupfer gilt als besonders gut geeignet für den Umgang mit energievollen Pflanzen (wie auch die Kupferkochtöpfe!) das Material ist sehr weich - deshalb verbiegt sich dieser Löffel leicht und ist für den Umgang mit klebrigen Harzen und Mischungen nur bedingt geeignet.
  3. SPIRAL-LÖFFEL - eine weitere "Annemarie"-Kreation. Die Spirale als Urform für Entwickung und für fließende Energie ist nicht nur hübsch anzusehen! Er ist eine modellhafte Nachempfindung der keltischen Einhandrute, die in früheren Zeiten von den Druiden zum Vermessen von Erdstrahlen, Wasseradern und Kraftplätzen verwendet wurde. Auf die Spirale kann man auch die Kohle beim Anzünden legen - und sie ist auch geeignet, um grobe Räucherwerk-Reste aus der Schale zu entfernen. Stabil - praktisch - hübsch und nahezu unverwüstlich ...

RÄUCHERBESEN

Der Räucherbesen ist sehr praktisch, um den Räuchersand nach der Räucherung - und nachdem Glut und Sand im Räuchergefäß ausreichend abgekühlt sind - von Räucherwerkresten und Asche zu reinigen. Er hilft auch, am Räuchertisch den Platz zwischen den Räucherwerkgläsern sauber zu halten, ohne gleich alles abräumen zu müssen. Ein "must have" für alle weiblichen und männlichen "Räucherhexen"! Achtung: der Räucherbesen scheut das Feuer! Bitte  nicht im Gefäß neben der glühenden Kohle liegen lassen!

RÄUCHERWERK-DOSIERUNG

man gibt jeweils nur 1-2 Prisen Räucherwerk auf einmal auf die Kohle - gerade so viel, dass es leicht darauf Platz findet (nicht überhäufen). So ist sichergestellt, dass alle kostbaren Duftstoffe aus den Zellkernen der getrockneten Pflanzen entweichen können. Und weiters, dass man rechtzeitig das Räucherwerk entfernen kann, wenn nur mehr die Zelluloseanteile des Räucherwerkes verbrennen. Sie können jedoch, solange die Kohle glüht, jederzeit das selbe - oder ein anderes Räucherwerk nachlegen. Die Kohle kann bis zum letzten kleinen Stückchen verwendet werden. In Einzelschritten bedeutet das:

  1. 1-2 Prisen Räucherwerk auf die weiße Glut legen
  2. daran riechen - oder im Raum verteilen - solange angenehmer Duft aufsteigt
  3. beginnt es brenzlig zu riechen - Räucherwerk mit dem Löffel von der Kohle heruntergeben und im Sand abdämpfen
  4. dann entweder das gleich oder ein anderes Räucherwerk nachlegen, bis die gewünschte Atmosphäre erreicht ist

DOSIERUNG IN RÄUMEN

auch hier werden jeweils nur 1-2 Prisen eines Indigo-Räucherduftes auf einmal auf die Kohle gegeben. Gehen Sie damit durch den Raum, so lange der Duft angenehm ist. Wenn es brenzlig zu riechen beginnt, entfernen Sie das Räucherwerk von der Kohle. Legen Sie erneut nach und gehen Sie weiter durch den Raum. Wiederholen Sie das so lange, bis der angenehme Duft überall im Zimmer wahrnehmbar ist. Lüften Sie nach Bedarf. Für das gründliche AUSRÄUCHERN von Räumen empfehlen wir die 3 Schritte der Indigo Methode: Reinigung - Harmonisierung - Energieaufbau. Hier bitte nach dem Reinigungs-Schritt unbedingt lüften - bei Harmonisierung und Energieaufbau nur bei zu starker Rauchentwicklung.